| (Indie) Reviews | Interviews | (Indie) Games | Storytelling | Game Development |

Audiostreams auf mehreren Ausgängen ausgeben mit Virtual Audio Cable

Da mein zweiter, versprochener Artikel zu Path of Exile noch nicht fertig ist, ich aber nicht immer so große (zeitliche) Sprünge zwischen den einzelnen Blogbeiträgen haben möchte, dachte ich mir, stelle ich euch heute noch ein weiteres Programm vor, welches den Windows internen Funktionsumfang der Soundausgabe erweitert. Der XPadder Artikel kam ja relativ gut an, zwar wie immer nicht hinsichtlich der Kommentare, die mir noch allgemein fehlen, aber in Hinblick auf die Klicks auf den Artikel und den Download Zahlen des hilfreichen Programms von meinen Mirror.

Heute möchte ich euch das Windows Programm Virtual Audio Cable ans Herz legen (es ist so toll, es hat sogar ein Wikipedia Artikel! :D). Ich habe zwar auf einen anderen Blog bereits als Gastartikel über dieses durchaus nützliche Programm berichtet, doch ist die Funktionsweise und der -umfang dieses kleinen Tools so genial, dass ich es euch auch hier nicht vorenthalten möchte, vor allem, weil es auch bei den selbstgeschriebenen Engines von Indie Titeln selten eine anständige Ausgabenverwaltung für den Sound gibt. Stellt euch diesen Artikel also Quasi als absolute Edition vor, mit Ergänzungen und Tipps. ;)

VAC LogoDas Programmset von Virtual Audio Cable (zukünftig VAC, um wie immer unnötige zusätzliche Schreibarbeit zu umgeben) – während des Schreibens dieser Zeilen in Version 4.12 vorliegen – erlaubt es Audio Streams zwischen verschiedenen Anwendungen oder sogar Geräten zu teilen. Windows XP bot noch die Möglichkeit Sounds über mehrere Ausgabemedien zu teilen, doch mit Anwachsen der verschiedenen Digitale Rechtemanagement (DRM)-Bemühungen seitens verschiedener Firmen und Vereinigungen, wurde es in den zukünftigen Windows wieder entfernt, zur „Verhinderung von Urheberrechtsverstößen und der Umgehung von DRM geschütztem Material“.

[Read more…]

XPadder – unverzichtbar für (Indie-)Gamer

Da ich in meinem letzten Artikel schon ein Profil für XPadder zur Verfügung gestellt habe und auch plane, dass bei allen zukünftigen Reviews und Vorstellungen zu machen, dachte ich, es wäre das sinnvollste im nächste Artikel erstmal eben dieses mehr als nützliche Tool vorzustellen und ebenfalls hier zur Verfügung zu stellen.

Doch was ist eigentlich so besonders an XPadder und warum sollte es den Weg auf eure Festplatte finden?
XPadder erlaubt es euch, jedwede Eingabe auf einen Controller zu legen (auch Kombinationen, also bspw. Funktionskürzel wie WINDOWS + T = Tabwechsel oder ähnliches.).

Somit kann man natürlich vor allem Indie Games, die keine native Controller Unterstützung bieten (was ja bei selbst geschriebenen Engines nicht unbedingt kritisiert werden muss),  Browser, DOS- und Flash Games und natürlich alle anderen Titel, ganz bequem und ohne Probleme auf einen beliebigen Controller mappen, so dass sie sich am Ende nahezu komplett via Controller steuern lassen.


(Screenshot: http://xpadder.com/forum4/viewtopic.php?f=13&t=2866)

Wie das Funktioniert, werde ich jetzt in einer Schritt für Schritt Anleitung präsentieren, natürlich mit den dazugehörigen Downloads und Erklärungen. :) [Read more…]

Blog Top Liste - by TopBlogs.de