| (Indie) Reviews | Interviews | (Indie) Games | Storytelling | Game Development |

XPadder – unverzichtbar für (Indie-)Gamer

Da ich in meinem letzten Artikel schon ein Profil für XPadder zur Verfügung gestellt habe und auch plane, dass bei allen zukünftigen Reviews und Vorstellungen zu machen, dachte ich, es wäre das sinnvollste im nächste Artikel erstmal eben dieses mehr als nützliche Tool vorzustellen und ebenfalls hier zur Verfügung zu stellen.

Doch was ist eigentlich so besonders an XPadder und warum sollte es den Weg auf eure Festplatte finden?
XPadder erlaubt es euch, jedwede Eingabe auf einen Controller zu legen (auch Kombinationen, also bspw. Funktionskürzel wie WINDOWS + T = Tabwechsel oder ähnliches.).

Somit kann man natürlich vor allem Indie Games, die keine native Controller Unterstützung bieten (was ja bei selbst geschriebenen Engines nicht unbedingt kritisiert werden muss),  Browser, DOS- und Flash Games und natürlich alle anderen Titel, ganz bequem und ohne Probleme auf einen beliebigen Controller mappen, so dass sie sich am Ende nahezu komplett via Controller steuern lassen.


(Screenshot: http://xpadder.com/forum4/viewtopic.php?f=13&t=2866)

Wie das Funktioniert, werde ich jetzt in einer Schritt für Schritt Anleitung präsentieren, natürlich mit den dazugehörigen Downloads und Erklärungen. :)

Zu aller erst, solltet ihr euch natürlich das Programm besorgen.
Hier im Blog biete ich euch die letzte (oder vorletzte, bin mir damit noch nicht so ganz sicher und noch am abklären mit Jonathan, dem Autor) freie Version 5.2, mitsamt einer Deutschen Übersetzung von mir (noch inkomplett, wird die Tage vervollständigt, daher ist auch eine Datumsangabe am Paket. Ich aktualisiere den Artikel, sollte ich fertig sein) an, Download wie immer in der Box.

Da XPadder keine zusätzlichen Treiber benötigt, läuft es vollständig portabel, also wird auch keine Installation benötigt.
Entpackt die runtergeladenen Datei somit an einem beliebigen Ort (bspw. mit der freien Software 7-Zip) und das war es auch schon. Keine weiteren Treiber oder Komponenten, die euer System vollmüllen.

Weiterhin gehe ich davon aus, dass ihr euren Xbox 360 Controller bereits installiert habt und dieser von Windows erkannt wird (es würde genauso gut mit jedem anderen x-beliebigen Controller funktionieren, aber der Einfachheit halber habe ich den am weitesten verbreiteten Controller genutzt), so dass wir sofort loslegen können, denn auch XPadder wird somit euren Controller erkennen..

Vor den Start solltet ihr, solltet ihr auf Windows 7 unterwegs seid, das Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen. Leider müsst ihr das machen, da das Tool zu einer Zeit geschrieben wurde, in der von Windows 7 noch nichts brauchbares veröffentlicht wurde und Vista das aktuelle und somit maximal unterstützte System des Vertrauens war.

Das macht ihr folgendermaßen: Wenn ihr auf die Xpadder.exe einen Rechtsklick ausführt und die Eigenschaften aufruft, müsst ihr zum Tab Kompatibilität wechseln und dort bei Kompatibilitätsmodus ein Häkchen setzen und Windows Vista anwählen, sowie mit OK bestätigen. Ich überlege mir noch etwas, um diese unnötige Prozedur vielleicht irgendwie in Zukunft umgehen zu können.
Wenn das Programm startet, sollte euch folgendes Interface begrüßen:


Noch ziemlich leer, nicht?

Anfangen werden wir  indem wir eine neues Layout erstellen.
Dazu klicken wir auf das kleines Controllerabbild ()links oben in der Ecke, unter den weißen Balken und wählen Neu…
Folgendes Bild sollte ich nun begrüßen:

Die Erklärung unter Start kann „übersprungen“ werden, indem ihr einfach den Tab wechselt.
Von Start zu Bild.
Übrigens befindet sich unten rechts auf jeder Seite eine kleine Hilfe.
Falls ihr abseits von dieser Anleitung noch fragen habt, hilft es vielleicht das blaue Fragezeichen () in der rechten Ecke anzuklicken.

Wenn ihr eines der 3 „tollen“ Motive auch haben wollt, klickt euch in die Box, ladet die Datei runter und entpackt sie in den XPadder Ordner.
Wenn ihr jetzt auf Öffne… geht, sollten alle 3 Layouts zur Auswahl stehen. Falls ihr selbst ein eigenes Bild einbinden wollt, weil ihr einen anderen Controller nutzt, das Bildformat muss Bitmap, mit 16 oder 24-bit Farbtiefe sein und bestenfalls sollten alle Knöpfe sichtbar sein. Zur Not wendet ihr euch an mich, da lässt sich bestimmt was machen. ;)

Nachdem ihr das Layout ausgewählt habt (welches sich hier nur durch die Farbe unterscheidet) wird ein kleiner Controller Eigenschaften Screen angezeigt, der euch die Bestätigung gibt, dass der Controller erkannt wurde und ein paar Grundlegende Details anzeigt. Somit auf zur Konfiguration! :)

Tab wechseln und auf Sticks gehen. Bei Stick 1 die Aktiviert Checkbox anhaken und ihr sollt mit eurem linken Analogstick einmal nach links drücken und einmal nach oben. Die dient zur Erkennung der X- Achse (Links- und Rechts- Bewegungen) und der Y-Achse (Hoch & Runter). Wenn das geschehen ist, seht ihr auf der linken Seite des Bildes einen Kreis, den wir auf eben unseren Analogstick ziehen, den wir soeben eingerichtet haben. Alle Knöpfe lassen sich ganz normal mit der Maus und dem Anklicken der linken Maustaste beliebig auf dem Bild verschieben. Wir versuchen natürlich alles genau so zu positionieren, dass wir nachher noch Ahnung haben, was wir überhaupt eingestellt haben. Sollte jedem verständlich sein, nicht wahr? ;)

Das gleiche wiederholen wir jetzt mit Stick Numero Deux (Nummer 2… Ich spinne nur gerade ein wenig).
Tab wechseln, Aktiviert anhaken, Links und Hoch  ausführen und den dazugehörigen Kreis verschieben. Das war ja einfach, nicht wahr? :)

Gefolg vom digitalen Steuerkreuz.
Tab wechseln auf DPad und erneut ein Häkchen in Aktiviert setzen. Erneut werdet ihr um Eingaben gebeten, diesmal alle 4 wichtigen Richtungen. Also ⇑⇓⇐⇒ und dann das dazugehörige Kreuz passend verschieben. Auch fertig.

Jetzt wird es ein wenig komplizierter, auch wenn ihr dank der bisherigen Erfahrungen eigentlich auch keine großen Probleme haben solltet. Trotzdem habe ich es in zwei Teile aufgeteilt.
Zuerst die wichtigen Hauptknöpfe A B X Y. Dazu wechselt ihr wieder den Tab und hier drückt ihr eben genau die angesprochenen Knöpfe ohne etwas anhaken zu müssen oder irgendwelche anderen Dinge machen zu müssen.

Dadurch erscheinen vier Eckige Vierecke über den bereits eingestellten Analogstick. Das sind eure Knöpfe, im Sinne des Alphabets sortiert. Im Bild habe ich die dazugehörigen Knöpfe markiert. Diese dann wieder auf die dazugehörigen Knöpfe ziehen und wir können uns um die verbleibenden 6 Knöpfe kümmern.

Nun fehlen noch die beiden Schultertasten, Start und Select (um das große X-Box X, welches ihr NICHT belegen könnt) und die von vielen häufig vergessenen Buttons der Analogsticks. Denn ihr könnt auch eure Analogsticks rein drücken und somit bspw. das Rennen oder Ducken auf eine schnell erreichbare Funktion mappen. Genau diese Tasten führt ihr aus und verteilt sie wieder dementsprechend des Bildes.
Falls es verwirren sein sollte, dass zweite Bild zeigt wieder die Benennung der Tasten und das dritte die dazugehörige Anordnung. Also LB ist Knopf Nummer 5 und RA (rechter Analogstick) ist die 10. ;)

Nun bleiben nur noch die beiden Trigger an der Rückseite des Controllers, die ähnlich wie das Gaspedal eines Autos funktionieren, dh. werden sie weniger stark gedrückt, dann merkt es das Spiel auch, sollte es Analoge Eingaben verstehen. Im Tab Triggers wieder einmal Aktiviert und schon werdet ihr aufgefordert einmal den linken und einmal den rechten Trigger zu betätigen. Das macht ihr und sie werden sogar schon richtig positioniert (okay, ich gebe es zu, die Layouts sind von mir so designet wurden, dass die Trigger an der richtigen Position liegen. :D)

Somit könnt ihr zum Beenden Tab wechseln und ihr seid mit dem Controller Layout fertig:

Tadaa.

So schwer war es doch gar nicht, oder? Nun gehen wir aber noch auf Nummer sicher, dass jedes Mal, wenn ihr den Controller einsteckt und XPadder läuft, auch genau dieses Layout geladen wird.

Wieder das kleine Controllerabbild  () anklicken und auf Speichern unter… gehen und den ganzen einen sinnvollen Namen geben.
Habe meinen Xbox 360 Controller (Xbox 360 Wireless Receiver for Windows) genannt. Falls es irgendwelche Probleme gab, gibt es diesen natürlich auch zum Download (sogar mit gleich hoch angeordneten Start und Select… ist mir erst nach dem machen der Screenshots aufgefallen :D), wie immer zum schonen meines Webspaces in meiner Box.

Und was habt ihr jetzt davon? Ihr könnt die einzielen Tasten anklicken und bekommt folgendes Bild:

Hier könnt ihr jedem Knopf eine Taste der Tastatur oder Maus zuweisen. Oder wie bereits vorher gesagt sogar mehrere Tasten auf einer. Ich habe bspw. mein Screenshot Programm  welches Bilder des aktuellen Programmes im Vordergrund macht, auf STRG + F12 laufen, welches ich bei allen Games schnell auf eine Taste lege und somit bei jedem Titel Screens machen kann, ob sie nun Screenshots unterstützen oder nicht. :)
Wie ihr seht, XPadder kann einem sogar das Leben erleichter.

Ach ja, das Mappen kann es euch auch erleichtern:
Ist euch der kleine Schraubenschlüssel () aufgefallen? Der erleichtert euch bei den Standardbewegungseingaben unheimlich die Arbeit. Weil ihr nämlich von WASD  über ⇑⇐⇓⇒ der Pfeiltasten, bis hin zu einer Mausachse alles direkt durch dieses kleine süße Schraubenschlüsselchen auf die Analogsticks oder das DPad packen könnt.

Toll nicht? Und nun seid ihr dran!
Mapped alle wichtigen Knöpfe auf das Pad, so dass ihr vollkommen ohne Maus und Tastatur auskommen könnt.
Posted eure Game Profiles in den Kommentaren! Fragen natürlich auch! ;)
Gerne könnt ihr auch Titel, die eigentlich perfekt für den Rechner gemacht sind, wie Stalker anpassen:

(Bilderquelle:  http://xpadder.com/forum4/viewtopic.php?f=26&t=2855)

So, wo wir jetzt mit der Einrichtung fertig sind, noch ein paar Worte zum Programm selbst und in eigener Sache:

Hier im Blog bekommt ihr zwar die letzte freie Version, dazu sollte allerdings gesagt werden, dass sie doch schon etwas älter ist.
Die aktuelle Version kann man auf der Herstellerseite für 6.99 € erwerben. Ich habe übrigens, neben der Version mit der ich im Blog arbeite auch die aktuelle Version, liegt aber daran, dass es eine lange Zeit vollständig kostenlos war und ich aus Dank für das tolle Programm 15€ gespendet habe, um die Entwicklung und den Programmierer Jonathan zu unterstützen.
Kurze Zeit später gab es ein Umdenken und hat er es zu Shareware erklärt und jeden der etwas gespendet hat, egal wie viel oder wie wenig, zu einem „Käufer“ geupgradet. Nette Geste, sag ich da nur.

Ich bin übrigens derzeit in Verhandlung mit dem Autor, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, wenn man es über diese Seite bezieht, vielleicht ein wenig günstiger weg zu kommen. Ich halte euch auf den Laufenden.

Weiterhin ist die deutsche Übersetzung noch in Arbeit, wie bereits vorher schon gesagt. Wird aber zeitgerecht nachgereicht.

Nichts desto trotz: für die meisten wird die Free Version voll und ganz reichen.
Und ich hoffe, dass es jetzt auch keine Fragen mehr zu eben dieser Version gibt. Zum Schluss noch ein kleines Video, welches euch XPadder in Aktion zeigt:
http://www.youtube.com/watch?v=GV1XpdURpng

Interessiert? Dann probiert es aus! :)
Möge der Controller mit euch sein!
/MasterPhW 

Blog Top Liste - by TopBlogs.de