| (Indie) Reviews | Interviews | (Indie) Games | Storytelling | Game Development |

Indie News Roundup KW 41

Da es bei Indie Titeln teilweise schwer fällt die Übersicht zu bewahren, da sie auf vielen kleinen Seiten verteilt sind, habe ich es mir zur Aufgabe genommen dann und wann eine kleine Sammlung von Neuigkeiten zusammen zu stellen, um über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufen zu bleiben.

Außerdem denke ich, dass es eine interessante Möglichkeit bietet, das eine oder andere Indie Game so zum ersten Mal kennen zu lernen.

Heute also zur vergangenen Woche.

Im Beitrag sind diesmal mit dabei Cube World, Edmund McMillen, Retro City Rampage, Sonys Store Update und IndieGamesStands Really Big Sky Pay What You Want Aktion.

wollay war diese Woche sehr fleißig und hat gleich zwei Content Updates für Cube World erstellt.

Zum einen hat er in der Klassenübersicht die 4 verschiedenen Klassen von Cube World vorgestellt.
Das Spiel wird euch somit später die Möglichkeit geben als Krieger (Warrior), Ranger (Ranger), Magier (Spirit Mage), sowie Schurken (Rogue) die Voxelwelt zu erkunden.
Jede dieser Klassen wird es euch erlauben eine von zwei möglichen Spezialisierungen zu wählen. So könnt ihr entweder als offensiver Feuermagier gegen die Gegner vorgehen oder als Wassermagier eure Verbündeten heilen. Die Wahl soll jederzeit in den Städten änderbar sein und mit weiteren passiven und aktiven Fähigkeiten verbunden sein.

Weiterhin hat er ein paar der Features von Cube World aufgezählt:
Man kann sich hinsetzen, schlafen und natürlich sterben, wobei letzteres durch einen Respawn am letzten Checkpoint und reduzierter Hitpoints für einige Zeit bestraft wird.
Deswegen solltet ihr immer fein was zu Trinken dabei haben, welches euch über die Zeit generiert, allerdings unterbrochen wird, solltet ihr ein Ausweichrolle ausführen oder Angreifen.
Auch wurden noch einige Details zum pet System und Levelsystem der Gegner erzählt. Es lohnt sich also auch da rein zu schauen!

Weiter geht es mit Edmund McMillen, einem Teil von Team Meat, die Super Meat Boy erschaffen haben und der kreative Kopf hinter dem genialen The Binding of Isaac und The Basement Collection.
Diese Woche wurde die State of Play Interview Serie mit ihm beendet. 10 einzelne Teile sind erschienen, die Einblicke in seine Projekte geben, sowie in Edmund McMillens Leben und Handeln.
Es ist definitiv wert angesehen zu werden, gerade wenn man sich ein wenig für den Menschen hinter den Spielen interessiert.
http://www.youtube.com/watch?v=_72BJfuGoXE
Wem die einzelnen Posts interessieren: Part 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10

27 Jahre in der Mache (das Alter des Entwicklers ;)) hat es auch endlich Retro City Rampage auf die Festplatten und auf die verschiedenen Plattformen geschafft.
Auf der Homepage bekommt ihr das Game für nur 15 $ als eine DRM freie Version und nach Wahl entweder einen GoG oder Steam Code gratis dazu. Ziemlich guter Deal würde ich einfach mal sagen.
 

Ein wahr gewordene Liebeserklärung an die 80er Jahre, im GTA Stil, mit Anspielungen zur Popkultur, modernen und klassischen Games sowie mit unzähligen Minispielen an nahezu jeder Ecke.
Wer jetzt immer noch nicht überzeugt ist, dem empfehle ich vielleicht noch den Launch Trailer:

Ich freu mich schon jetzt auf den Nachfolger Retro City Rampage 6 im Jahre 2039. Pre Orders sind heute gestartet. ;)

Auch wenn es nicht direkt eine Indie News ist, möchte ich es auch in meinem Roundup erwähnen, da es immer mehr Indie Titel gibt, die auch dort veröffentlicht werden, wie man auch an Retro City Rampage sieht:
Der Playstation Store für die PS3 bekommt eine schon lange notwendige HTML5 Überarbeitung. Klar, dadurch wird es wohl nichts mit meinen „Sony und der PS3 Store: ein einziges Trauerspiel„-Artikel, den ich schon in meiner Pipeline hatte, aber lieber so, als noch länger mit den unübersichtlichen und fehlerhaften Store rum ärgern.
Lange Zeit gab es Andeutungen und Gerüchte, aber ehrlich gesagt, hatte ich schon nicht mehr dran geglaubt!

Ob die Verschmelzung der Videos und Spiele nun wirklich zu unserem Vorteil sein wird, kann ich nicht sagen, allerdings ist eigentlich alles besser, als der grausige Store, der uns derzeit vorgesetzt ist.

So, zuletzt noch das derzeitige Angebot bei IndieGamesStand. Sagt euch nix? Nicht schlimm, dafür habt ihr ja mich! ;)
IndieGameStand ist eine relativ neue Seite, unter der Desura/Humble Crew, welches euch immer 96 Stunden lang ein Indie Game zum Pay What You Want Preis verkauft.
Man kann also soviel zahlen, wie man möchte und bekommt das Spiel komplett DRM frei.
Bezahlt ihr mindestens einen Dollar (also weniger als ein Euro) bekommt ihr einen Desura und/oder Steam Code dazu und ab einen bestimmten Schwellenwert gibt es noch Extras (wie den Soundtrack oder zusätzliche Level) oder das Spiel „verwandelt“ sich in ein Bundle, wo meist noch zwei weitere Titel mit im Gepäck sind. Noch ein wenig mehr als 16 Stunden ist Really Big Sky das Angebot.

Für Leute, die sich für das Spiel interessieren sicherlich ein unschlagbares Angebot!

So, das war es für heute mit den Indie News der letzten Woche.
Natürlich erhebe ich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sind diese News nach meinem eigenen Gusto zusammengestellt.
Hab ich irgendwas wichtiges vergessen? Ich freu mich über jeden Kommentar oder über Ergänzung!

Einen angenehmen Wochenanfang!
/MasterPhW

Blog Top Liste - by TopBlogs.de