| (Indie) Reviews | Interviews | (Indie) Games | Storytelling | Game Development |

Tagebuch eines Gefallenen: tödliche Eindrücke aus Wraeclast

IntervallDoch da die Welt von PoE kein Geld bietet, dienen die Identifikationsrollen als Grundwährung am Anfang des Spiels.
So ist es mir möglich eine kleine Auswahl an Gegenständen zu erwerben und meine (bis zu zwei) Waffensets zu komplettieren.

Gegenstände sind in verschiedenen Abstufungen (Seltenheiten) vorhanden: Normale (weiße), magische (blaue), seltene (gelbe) und einzigartige (braune) Gegenstände.
Abhängig von dieser Eigenschaft haben die Gegenstände besondere zusätzliche Modifikationen.
Bis zu zwei bei magischen und von vier bis zu sechs bei seltenen und einzigartigen Gegenständen.

Und nun kommen erstmals die in den vorherigen Überlieferungen erwähnten Currency Items zum Tragen.

Ein Orb of Augmentation (1) kann – sollten weniger als die Maximale Anzahl an Modifikation vorliegen – dafür sorgen, dass eine weitere nachgetragen wird. Die Orbs of Alteration (2) erlauben das neu auswürfeln der Modifikationen oder sollten es nur die Werte sein, so werden diese neu erwürfelt mit einem Divine Orb (3).
1)  2)  3) 
Wer mehr dazu wissen möchte, sollte sich bei Gelegenheit ruhig mal auch die deutsche Wiki zu Gemüte führen.
Bei all diesen Gegenständen muss ich mich stets entscheiden, ob ich sie nun als Währung nutze, oder um die eigene (Aus-)Rüstung zu verbessern.

In Zusammenhang dazu wichtig ist außerdem der Qualitätsbonus, der bei den Flakons und Gems, sowie allen Ausrüstungsteilen außer Gürteln und Schmuck, vorkommen kann.
Der Bonus kann dabei jeweils zwischen 0% (bzw. wird nicht angezeigt, somit 1%) und 20% betragen und ist ziemlich bedeutsam, da sich dabei die Anforderungen des Gegenstandes, oder die Manakosten des Skills, nicht verändern. Allerdings der Verteidigungswerte, der minimale und maximale Schadenswert oder die Qualitätserhöhung bei Fähigkeitsgems bewirkt sogar eine Vergrößerung des Wirkungsradius oder die Erhöhung der Angriffsgeschwindigkeit, teilweise bringt es auch zusätzliche Statusveränderungen bei dem Fähigkeiten (ein Feuerball, der zusätzlich noch eine Chance mitbringt einen Gegner in Flammen zu setzen).

TiiiiiAnders als bei der Seltenheits Verbesserung wenn man einen Gegenstand von normal zu magisch (oder höher) aufwertet (natürlich auch Currency Items) oder ein Gem ein Level steigt, so verbessern sich durch Qualitätssteigerung die Werte, aber unabhängig von den Anforderungen. Magische oder rare Modifikationen (auch Suffixe oder Prefixe genannt) werden dabei allerdings nicht verbessert.

Ich beuge damit die zu hohen Anforderungen vor, die ein levelloser Gegenstand, nachdem er magisch gemacht wurde, mitbringt: schnell steigt dabei die Anforderung auf ein Level oder Fähigkeitswert, den ich selbst noch nicht erfülle. Eine hohe Qualität erlaubt es mir somit gute Ausrüstung mit überdurchschnittlichen Werten zu tragen, ohne dafür leveln oder den passiven Fähigkeitsbaum in einer bestimmten Art und Weise abgrasen zu müssen.
Somit Augen auf beim Verbesserungslauf. ;)

Problem dabei ist, Verbesserungsgegenstände bekomme ich viel seltener als normale Sachen. Selbst seltene Gegenstände scheinen mir häufiger in die Hände zu fallen, als die Aufbesserungen, die ich gerade gebrauchen kann. Aber auch da gibt es „Rezepte“, um genau die Gegenstände von den NPCs zu erhalten.
ITEEEEMS! MEINE!Items 2
Anfang wusste ich das natürlich noch nicht und habe mein Stash wild mit irgendwelchen weißen und blauen Gegenständen gefüllt, nur dass ich dadurch dauernd zurück ins Dorf laufen musste. Was sowohl sinnlos, als auch nervig war.
Darum ist es viel cleverer, sich fortan nur noch auf Sachen zu beschränken, die, solltet ihr sie eintauschen, auch einen Gegenstand ergeben, den ihr gebrauchen könntet.
Der bereits oben angesprochener Orb of Augmentation kann bspw. eingetauscht werden, indem man 3 Gegenstände des selben Grundtypes aufsammelt (also normal, magic und rare) und diese zu einem Händler bringt, wie ihr hier sehen könnte:
Rezept
Das faszinierende an der Sache ist, dass es auch andere Rezepte, für den gleichen Gegenstand gibt. Bspw in dem Fall ein Gegenstand mit Sechs Modifikationen. Klar, so etwas muss man erst einmal raus finden. Oder sich natürlich spoilern lassen. ;)
Das empfehle ich sogar allen angehenden Kriegern, weil es doch im späteren Spielverlauf durchaus Vorteile haben kann, wenn man ein paar Rezepte aus den Kopf kennt, oder zumindest weiß, nach welchen Gegenständen man schauen sollte. Wenn es jetzt (noch) zu viel ist, kann ich das auch verstehen, denn meine Glaskugel sagt mir, dass auch ich, als Hexe noch nicht so darauf geachtet habe.
Allerdings sollten gerade am Anfang vor allem Gegenstände mit erhöhter Qualität in eurem Sack landen. Denn diese beiden Schönheiten könnt ihr euch damit ertauschen:
Verbesserungen
Damit verbessert ihr dann eure Rüstungen und/oder Waffen und lauft stärker denn je umher. Meist ist es die beste Idee, sich selbst Waffen zusammenzustellen, indem man einen normalen, weißen Gegenstand auf Quality + 20% bringt (dh. 4 x AS oder BW, da sie bei normalen Gegenständen die Qualität um 5% heben, bei magischen nur noch um 2 und bei allem darüber nur um einen Prozentpunkt!) und sie dann irgendwann noch magisch oder gar selten machen und schon lauft ihr mit meist weitaus besseren Waffen durch die Gegend, als ihr Standardmäßig finden würdet oder kaufen könntet.

BöseInteressant dafür ist auch das Itemlevel, ein Wert, der zwar eine Bedeutung hat, aber irgendwie trotzdem bisher unter den Tisch gekehrt wird (was auch andere Mitstreiter zu stören scheint.)
Dafür muss man einen Gegenstand mit dem Maus anklicken, so dass es am Zeiger hängt und dann /itemlevel in den Chat eingeben.
Das Itemlevel bestimmt wie viele Slots oder welche zufälligen Eigenschaften ein Gegenstand bekommen kann. Je höher das Itemlevel, desto besser die rare/magic Mods. Ausgeblendet ist es derzeit noch, um Anfänger nicht zu verwirren, deswegen erwähne ich es auch nur mehr oder minder am Rande. Wer mehr wissen möchte, folgt am besten den Link.

Nun schreite ich also weiter voran, in die gefährliche Wildnis von Wraeclast.
Immer darauf bedacht, nicht zu sterben. Denn ich bin in der Hardcore Liga gestartet, welches eine zusätzliche Herausforderung für alle Spieler darstellt.
Wraeclast

Mit einem eigenen Stash (der Ausrüstungsbox) und einer Rangliste nur für diese Liga, unterscheidet sie sich außerdem noch dahingehend, dass man nicht beliebig sterben kann, sondern dass der Tod einen Abstieg in die Softcore Liga und somit ewige Schmach über mich und mein Hexengeschlecht bringen wird (außerdem kann ich nie mehr auf die Gegenstände meiner Box zugreifen, das ist nur weiteren Exilanten vorbehalten, die auch von der gleichen großen Macht [Anm. von mir: dem Spieler und somit seinem Account] in die Welt und in die Hardcore Liga geleitet werden.) und mich körperlich (es kann nicht mehr miteinander gespielt werden), sowie handelstechnisch (Items die ich bei mir trage bleiben für immer im „Softcore“) von allem gewonnenen Verbündeten in der Hardcore Liga abschneidet.
Tot
Obwohl ich fast empfehlen muss, dass man das Spiel, vielleicht anfangs in der Default Liga startet. Denn nicht umsonst, habe ich bisher noch nie den dritten Akt gesehen und kann auch schon auf einen umfangreichen Stamm an Mitstreitern zurück blicken, die abgestiegen sind, manchmal auch mit unique Gegenständen, die ich seitdem nie mehr nutzen konnte. In Trauer an die Gefallenen.
Und ja, auch ich bin dort bereits vermerkt. Aber spätestens seit American Beauty wissen wir, dass eine Erzählung auch durchaus nach dem Ableben stattfinden kann.

Der erste Akt ist bereits teilweise eine große Herausforderung. Mit Weggabelungen, zusätzlichen Aufgaben und knackigen Gegnern, die mich schnell nieder reisen können, sollte ich nicht genau darauf achten, was ich nun mache. Großkotzig sein oder übermütig werden, wird gnadenlos bestraft.

Und genau das passierte mir. War ich noch leichtfüßig an meinen ersten großen Endgegner vorbei gekommen, war der Akt Obermotz auch kein Problem mehr. Monster erlagen mir, immer mehr. Der Tod gehorchte mir und teilweise waren bis zu 12 beschworene Wesen an meiner Seite. Nichts konnte mich aufhalten. Bis ich in eine Gruppe rein gerannt bin, die mir das Leben schneller ausgesaugt hat, als ich es erneuern konnte.
Doch vorher war ich noch in der Lage euch eine Karte zu zeichnen.
Karte
Doch nun muss ich mich von euch verabschieden… meine letzten Lebensgeister schwinden und ich muss Platz machen, für weitere Vertreter meines Geschlechts in der Welt von PoE….

Auch wenn es wieder viele Wörter waren, hoffe ich, dass ich euch einen tieferen Einblick in meine Welt gewähren konnte… und derjenige, der meine Aufzeichnungen findet und sie tatsächlich bis zum Ende liest, auch Nutzen davon tragen wird.

Blut rinnt mir aus den Ohren, den Augen und meinem Mund… meine Leben hat nun vollständig ein Ende gefunden…

Danke fürs Lesen!

MasterWitchPhW

Pages: 1 2

Blog Top Liste - by TopBlogs.de