| (Indie) Reviews | Interviews | (Indie) Games | Storytelling | Game Development |

XPadder – unverzichtbar für (Indie-)Gamer

Da ich in meinem letzten Artikel schon ein Profil für XPadder zur Verfügung gestellt habe und auch plane, dass bei allen zukünftigen Reviews und Vorstellungen zu machen, dachte ich, es wäre das sinnvollste im nächste Artikel erstmal eben dieses mehr als nützliche Tool vorzustellen und ebenfalls hier zur Verfügung zu stellen.

Doch was ist eigentlich so besonders an XPadder und warum sollte es den Weg auf eure Festplatte finden?
XPadder erlaubt es euch, jedwede Eingabe auf einen Controller zu legen (auch Kombinationen, also bspw. Funktionskürzel wie WINDOWS + T = Tabwechsel oder ähnliches.).

Somit kann man natürlich vor allem Indie Games, die keine native Controller Unterstützung bieten (was ja bei selbst geschriebenen Engines nicht unbedingt kritisiert werden muss),  Browser, DOS- und Flash Games und natürlich alle anderen Titel, ganz bequem und ohne Probleme auf einen beliebigen Controller mappen, so dass sie sich am Ende nahezu komplett via Controller steuern lassen.


(Screenshot: http://xpadder.com/forum4/viewtopic.php?f=13&t=2866)

Wie das Funktioniert, werde ich jetzt in einer Schritt für Schritt Anleitung präsentieren, natürlich mit den dazugehörigen Downloads und Erklärungen. :) [Read more…]

And Then There Were None – Review

And Then There Were None oder Und dann gabs keines mehr ist der 26. Kriminalroman von Agatha Christie… aber nicht nur das.
Es handelt sich hierbei auch um einen minimalistisch anmutenden, schwierigen Platformer in einer großen zusammenhängenden Welt, mit drei verschiedenen Endings, 5 Schwierigkeitsgraden und ebenso vielen Kapiteln.
Euch erwartet ein Spiel, mit einem – in seiner Form eher einzigartiger 2-Farb – Pixelart Stil, mit wenig Details, aber trotzdem zweckmäßig.
Der Autor respektive Entwickler beschreibt sein Spiel folgendermaßen:
In this game you can’t win or lose. You only can view the lifestory from the beginning to the end.
Was soviel heißt, dass man in And Then There Were None weder „Gewinnen“ noch „Verlieren“ kann. Man ist vielmehr der Begleiter der Lebensgeschichte eines Mannes, dessen Ende man nicht in der Lage ist abzuändern. Okay, stimmt natürlich nicht ganz, schließlich gäbe es sonst keine drei verschiedene Endings, aber unrecht hat SaintHeiser mit dieser Beschreibung aber auch nicht. ;)

…eine Stimme erklang… und der Donner brauste… und dann gab es nichts mehr…

[Read more…]

MasterPhW 1 LVL-Up

Herzlich willkommen, ich begrüße euch, meine (wahrscheinlich noch nicht vorhandene) Leserschaft auf meinem Blog. Ehrlich gesagt sitze ich schon unzählige Monate auf dieser Domain, wollte meinen Blog auch schon lauffähig zu meinem Geburtstag haben, aber irgendwie wurde daraus auch nichts. Der Name ist übrigens eine Abwandlung der Wrestlingphrase Cause Stone Cold said so, bevor sich einer fragt, wie ich darauf gekommen bin. ;)

Vielmehr, jetzt über einen Monat später, steht nun endlich der Blog in seinem Grunddesign, fand den 10.10 als Datum ganz einprägsam (so 2 1/2 Monate vor dem Welt Untergang…).
Die wichtigsten Grundfunktionen und Kategorien stehen, werden sich aber im Laufe der Zeit sicherlich noch (ver-)ändern und natürlich steht auch der ersten Beitrag, den ihr hier gerade lest. Der erste Beitrag ist meines Erachtens nach der schwierigste, weil er immer irgendwie eine Eingangshürde darstellt, wie die ersten paar Wörter einer Hausarbeit oder die ersten Sekunden einer Prüfung, nachdem man sich die Fragen durchgelesen hat und anfangen muss zu schreiben.

Am Theme werde ich sicherlich hier und da noch einige kleine Änderungen durchführen (unter anderem die Ausgabe von einigen Nachrichten anpassen, da sie noch komplett Englisch ist), aber am grundlegenden Design wird sich vorläufig wohl nichts ändern.

Doch worum geht es hier überhaupt?

[Read more…]

Blog Top Liste - by TopBlogs.de